Manfred Semper

Interview im Mai 2020

Manfred Semper begann seine Lehrertätigkeit in der DDR im Jahr 1963. Er war zunächst bis in die frühen 1970er Jahre als Lehrer in Dessau-Roßlau tätig, leitete dann für mehrere Jahre in Leipzig im Haus der Pioniere die Abteilung Naturwissenschaften, gründete die erste Schülerakademie der DDR und bewarb sich beim Pädagogischen Bezirkskabinett.

1982 kehrte er zurück nach Dessau-Roßlau und leitete dort bis zur politischen Wende 1989 eine POS. Er verfasste insgesamt zwei Pädagogische Lesungen. Die erste entstand im Jahr 1971 und trug den Titel „Erste Erfahrungen und Möglichkeiten zur Realisierung der Ziele der Arbeitsgemeinschaft Elektronik nach Rahmenprogramm“. Ein Jahr später entstand seine zweite Pädagogische Lesung: „Erfahrungen beim Einsatz des SEG Halbleiter-Hochfrequenz-Satzes in der Arbeitsgemeinschaft Elektronik unter Beobachtung fachlichmethodischer, erzieherischer und ökonomischer Aspekte“. Beide Pädagogischen Lesungen wurden auf den Zentralen Tagen in Ludwigsfelde präsentiert.