Sabine Gottfried

Interview im Mai 2020

Sabine Gottfried begann 1981 als Unterstufenlehrerin zu arbeiten, zunächst in Hettstedt, später dann in Eisleben. Im Jahr 1988 verfasste sie eine Pädagogische Lesung zum Thema „Wie ich in meinem Unterricht geistig und geistig-praktische Tätigkeiten entwickelt habe, um geometrische Kenntnisse und geometrisches Können herauszubilden“. Nach der politischen Wende von 1989 war Sabine Gottfried zunächst als stellvertretende Schulleiterin tätig, ehe sie ihre Tätigkeit als Referentin für Fortbildung am LISA in Halle aufnahm.